040 - 32 76 05

Als osteologisches Kompetenzzentrum (DVO, Dachverband Osteologie) beraten wir Sie hinsichtlich Ihres persönlichen Osteoporose-Risikos. Zur Risiko-Bestimmung sind eine genaue Kenntnis der durchgemachten Erkrankungen, Hinweise aus der Familien-Anamnese sowie Lebensgewohnheiten (Kaffee, Cola, Rauchen, Alkohol usw.) erforderlich.
Bei Bedarf kann bei uns die Knochendichtemessung (DXA) durchgeführt werden.

Zur Einschätzung der Osteoporose bedient man sich seit Jahren der Knochendichte-Messung (DXA). Dabei handelt es sich um ein Verfahren mit sehr geringer Röntgenstrahlenbelastung. Die Methode eignet sich dazu, das individuelle Risiko für das Auftreten von Knochenbrüchen im Bereich der Wirbelsäule bzw. des Schenkelhalses unter Berücksichtigung von anamnestischen Begleitfaktoren abzuschätzen. Seit mehr als zehn Jahren gibt es in Deutschland Leitlinien für die Diagnostik und Therapie der Osteoporose, die die DXA als technisches Verfahren für die Knochendichtemessung beinhalten.